symphonisch • bairisch • überraschend • anders

Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn e. V.
Hintergrundbild
Kontakt Auftritt buchen Selber mitspielen Unterricht nehmen Mitglied werden Link to English version of our main page Link zu Facebook

Direkt ans Ziel

Unser Film
Imagefilm über die Blaskapelle

Zurück

Münchner Merkur, 27.12.2017

Nach dem Abpfiff geht’s erst los

Historischer Auftritt der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn in der Allianz Arena

Nach dem Abpfiff geht's erst los

Nach dem Abpfiff geht’s erst los

Höhenkirchen-Siegertsbrunn — Selten lag vor Auftritten der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn eine solche Spannung in der Luft. Das Ensemble spielte jetzt beim Pokalkracher FC Bayern München gegen Borussia Dortmund in der Allianz Arena.

Vor so vielen Menschen hatte die Blaskapelle noch nie gespielt wie beim Achtelfinalspiel des DFB-Pokals in der Allianz Arena. Selbst langjährigen Mitgliedern war anzumerken: Das ist ein einzigartiges Erlebnis, das in der Vereinsgeschichte einen ehrenwerten Platz einnehmen wird.

Mitten in den Endspurt vor den beiden Adventskonzerten war die Anfrage des FC Bayern geplatzt: Gesucht werde eine große Blaskapelle. Bald stellte sich heraus, dass das Pokalspiel zwischen dem
FC Bayern und Dortmund in der Allianz Arena musikalisch umrahmt werden sollte.

So begann für die rund 70 Aktiven und vor allem für den musikalischen Leiter der Kapelle, Konrad Sepp, nach dem Konzertwochenende nicht die wohlverdiente Weihnachtspause, sondern ein Marathon. Die Noten mussten für die große Besetzung eigens arrangiert werden, es folgten mehrere Proben. Und auch Sänger waren noch gewünscht, die mit dem Medizinerchor München schnell gefunden waren.

Am Vorabend des Spiels traten die Musiker der Blaskapelle und die Chorsänger gemeinsam in der menschenleeren Arena an. Es ging um die Stellproben, den Sound-Check und die Lichtregie.

Am Stichtag galt es, für die rund 72 000 Besucher Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Kleinere Ensembles spielten zur Begrüßung auf der Esplanade vor dem Stadion und im VIP-Bereich. In
der Pause erklang in voller Besetzung vor der Südkurve die FC-Bayern-Hymne „Stern des Südens“ — große Begeisterung und lautstarker Gesang der Fans.

Für die Musiker folgte nach dem Abpfiff der Höhepunkt — die Weihnachtshow des FC Bayern für seine Fans. In die abgedunkelte Arena zogen die 150 mitwirkenden Musiker ein und postierten sich im
Mittelkreis, den nun ein Rund an Weihnachtsbäumen umgab.

Dortmunder Pfiffe‘ wurden langsam immer leiser

Anfängliche Pfiffe der Dortmunder Fans wurden immer leiser, als die vier Weihnachtslieder von Chor und Kapelle unter Leitung von Sonja Weese erklangen — „O Tannenbaum“, „Es ist ein Ros entsprungen“, „O Du Fröhliche“ und zum Abschluss „Stille Nacht“. Die Texte waren zum Mitsingen an den beiden großen Leinwänden eingeblendet und viele Tausend Fans sangen kräftig mit.

Nach einem aufregenden Abend kamen die Musiker um ein Uhr nachts müde, aber voller  ungewöhnlicher Eindrücke wieder vor dem Probenraum in Höhenkirchen an. Vereinsvorsitzender
Florian Sepp: „Die gesamte Kulisse, vor der wir auftreten konnten, war tief beeindruckend. Genauso eindrucksvoll war auch die hochprofessionelle Organisation des FC Bayern München bei gleichzeitiger Herzlichkeit und Freundlichkeit.“

 
Abrundung unten