symphonisch • bairisch • überraschend • anders

Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn e. V.
Hintergrundbild
Kontakt Auftritt buchen Selber mitspielen Unterricht nehmen Mitglied werden Link to English version of our main page Link zu Facebook

Direkt ans Ziel

Unser Film
Imagefilm über die Blaskapelle

Dirigenten

Bernhard Willer: auch Pianist im Westernsaloon

Zurück zu den Dirigenten

Ein waschechter Münchner leitet das Symphonische Blasorchester der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Bernhard Willer. Der Dirigent mit Meisterklassen-Diplom und studierte Musiklehrer hat mehrere Lehraufträge, ist Mitglied in zahlreichen Ensembles und komponiert eigene Werke.

Bernhard Willer wurde 1980 in München geboren und erhielt bereits früh ersten Musikunterricht. Neben Klavier, klassischer Gitarre, Schlagzeug, Musiktheorie und Komposition erfolgten bald Studien in Dirigieren bei Dimitris Bouzanis. An der Hochschule für Musik und Theater München studierte er zunächst Musik für das Lehramt an Gymnasien (Orchesterdirigieren bei Prof. Christoph Adt). Nach dem 1. Staatsexamen mit Auszeichnung erfolgte ein aufbauendes Studium in den Fächern Orchesterdirigieren beim Originalklangspezialisten Prof. Bruno Weil sowie Korrepetition bei Anton Ruppert und Klaus von Wildemann, das er 2007 mit dem künstlerischen Diplom beendete. Infolgedessen wurde er in die Meisterklasse Orchesterdirigieren aufgenommen, die er 2009 erfolgreich abschloss.

Seit 2005 bekleidet Bernhard Willer Lehraufträge an der Ludwig-Maximilian-Universität München und seit 2006 an der Hochschule für Musik und Theater München für die Fächer Improvisation und Liedbegleitung, seit 2010 schließlich für das Fach Orchesterleitung.

Bernhard Willer dirigiert das Symphonische Blasorchester der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Bernhard Willer in Aktion

Komponist und Dirigent für alle Genres

2004 erhielt er einen Sonderpreis der Musikhochschule FRANZ LISZT Weimar für die beste Interpretation im Bereich Jazz.  Er wirkte bei Rundfunkaufnahmen und -übertragungen sowie CD-Produktionen mit. Zudem schreibt, dirigiert und produziert er Kompositionen bzw. Arrangements für Kammer- und Bläserensembles sowie für Orchester, die in deutschen (ARD, ZDF, BR) wie auch internationalen Rundfunk- und Filmproduktionen (z.B. USA (Hollywood), Marokko) zu hören sind.

Von LMU bis Ludwig2

Bernhard Willer arbeitete unter anderem mit dem Münchner Rundfunkorchester, den Münchner Symphonikern, dem Mazedonischen Radiosymphonieorchester, dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und dem VBW-Festivalorchester. Außerdem dirigierte er 2005 im Rahmen der konzertanten Produktion von Mozarts “Die Entführung aus dem Serail” an der Münchner Musikhochschule. In der Saison 2006/2007 war er als Kapellmeister und Korrepetitor beim Ludwig Musical und in derselben Funktion auch bei der Nachfolgeproduktion Ludwig – der König kehrt zurück engagiert. Er ist der Bad Reichenhaller Philharmonie als Gastdirigent eng verbunden. Darüber hinaus widmet er sich leidenschaftlich der Arbeit mit Jugendorchestern und ambitionierten Laienensembles wie z.B. dem Garchinger Sinfonieorchester.

Bei der Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn ist Bernhard Willer seit 1996 aktives Mitglied. Seit 1999 hat er immer wieder einzelne Konzerte dirigiert oder als Pianist mitgewirkt. Am 1. Januar 2010 wurde er zum ständigen Dirigenten des Symphonischen Blasorchesters ernannt, dessen Proben und Auftritte er leitet.

 

Ersehnte Grösse.
Was mehr als klar wurde: das Verlangen Franz Schuberts nach dem überwältigenden symphonischen Eindruck, der Wunsch, unmittelbar an Beethoven anknüpfen zu können. Nachwuchsdirigent Bernhard Willer konnte die Münchner Symphoniker im Großen Saal der Musikhochschule überzeugen, nicht nur einigermaßen präzise zu musizieren, sondern Schuberts erste Symphonie mal mit heroischem Pathos aufzuladen, dann wieder energetisch und mit Schwung klanglich in Szene zu setzen. Dass sich Bernhard Willer damit nicht begnügt, sondern größere Spannungsbögen verfolgt oder einen ununterbrochenen Erzählfluss, daran mag man den Einfluss seines Lehrers Bruno Weil erkennen, der stets darauf bedacht ist, Wesen und Charakter der Musik herauszuarbeiten, Spannung aufrechtzuerhalten und alles zweitrangige zweitranig sein zu lassen.“

(Helmut Mauro, Süddeutsche Zeitung, München)

 

Zum Interview mit Bernhard Willer

Zurück zu den Dirigenten

 
Abrundung unten