symphonisch • bairisch • überraschend • anders

Blaskapelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn e. V.
Hintergrundbild
Kontakt Auftritt buchen Selber mitspielen Unterricht nehmen Mitglied werden Link to English version of our main page Link zu Facebook

Direkt ans Ziel

Unser Film
Imagefilm über die Blaskapelle

Zurück

11. Neujahrskonzert:  „Böhmische Schmankerl“

Neujahrskonzert 2020 Handzettel Vorderseite

von Dvořák und Smetana, Märsche, Walzer, Polkas von weiteren böhmischen Komponisten

In der Pause laden wir alle Besucher zu einem Sektempfang ein.

Zeit:
Sonntag, 19. Januar 2020
11:00 Uhr und 15:00 Uhr
Einlass: 10:30 Uhr bzw. 14:30 Uhr

Ort:
Mehrzweckhalle, Bahnhofstraße 12, 85635 Höhenkirchen.

Auf unserer Kontakt-Seite finden Sie einen Lageplan des Veranstaltungsorts.

 

 

Großes Blasorchester • Leitung: Bernhard Willer

Symphonisches Blasorchester • Leitung: Konrad Sepp

 

Fröhlicher Auftakt zum JubiläumsjahrNeujahrskonzert 2020 Handzettel Rückseite
40 Jahre Blaskapelle Höhjnkirchen-Siegertsbrunn!

„Aus Böhmen kommt die Musik“ heißt es nicht von ungefähr, sind doch böhmische Wandermusikanten jahrhundertelang durch die Lande gezogen und haben mit dem unverkennbaren Klang und dem  mitreißenden Schwung ihrer Melodien begeistert. Dieser Tradition hat der unvergessene Ernst Mosch mit seinen „Egerländer Musikanten“ ein klingendes Denkmal gesetzt. Deshalb sind auch einige Stücke aus ihrem Repertoire zu hören.

Freilich sind viele der Komponisten bei uns unbekannt. Wer kennt schon Jindřich Praveček, Václav Vačkář, Karel Hulák, František Kovářík, Zdeněk Fibich oder Ladislav Kubeš? Ihre Musik aber erobert bis heute die Herzen der Menschen und sicher auch die Herzen unserer Besucher!
Einen Namen gemacht hat sich Julius Fučik, z.B. mit seinem Marsch „Einzug der Gladiatoren“ und dem Bravourstück für Fagott „Der alte Brummbär“.

Auch die beiden größten Komponisten stehen in der Tradition der böhmischen Musik. Das beweisen die „Polonaise Es-Dur“, der „Slawische Tanz Nr.6“ und der „Prager Walzer“ von Antonín Dvořák oder die Musik aus „Die verkaufte Braut“ von Bedřich Smetana.
Und wenn zuletzt die berühmteste Melodie von Jaromír Vejvoda erklingt, wird jeder Besucher fröhlich schmunzeln oder mitsingen: „Rosamunde!“

Freuen Sie sich auf zwei heitere Stunden zum entspannten Genießen bei all diesen „Böhmischen Schmankerln“!

 

Verbilligter Kartenvorverkauf zu 14,- € (erm. 6,- €) bis Freitag, 17. Januar, abends

Karten an der Abendkasse zu 17,- € (erm. 8,- €)

Freie Platzwahl. Platzreservierung nur für fördernde Mitglieder der Blaskapelle. Die Ermäßigung gilt für Kinder und Jugendliche, Azubis, Studenten und Freiwilligendienstleistende sowie für Schwerbehinderte.

 

 
Abrundung unten